Dagmar Travner

In Flammen



Nicht selten erschrecken uns Dinge gleich Gespenstern, die aus der Erinnerung überfallsartig vor uns auftauchen. Unvermittelt rufen sie Menschen oder Begebenheiten ins Gedächtnis. Memory ghosts nennt die Künstlerin ihre Performance auf dem Teppich ihrer Kindheit, den sie komplett zerstückelt und fragmentarisch wieder zusammengesetzt hat.
Die Performeuse, wie sie sich selbst bezeichnet, tanzt in bedächtigen Schritten, schlangenartig windet sie ihren Körper, einen murmelnden, ekstatischen Sing-Sang artikulierend.

[...]

Die kehlige Stimme der Performeuse hallt weithin durch die Arkaden; sie klingt rauchig, erotisch, mit schaurigen Untertönen.
Gehen wir auf Reisen? Ich könnte mich in einen Teppich einwickeln und zu dir bringen lassen, heimlich.
Eigentlich sollte es eine Mordgeschichte werden: Leiche im eingewickelten Teppich. Oder erotisch: Ich wickle dich, du treuloser Geliebter, nackt in einen Teppich ein und entführe dich in mein Schlafzimmer. Besser noch: Verschleppe dich mit Handschellen in mein Verließ.

[...]

Wir sind uns eben erst begegnet. Und doch ist es, als kennten wir uns schon ewig – und auch dies ist wahr. Eines Abends kommst du zu mir, ganz zufällig; da küssen wir uns, wir brennen.
Lassen wir uns auf den Teppich gleiten und geben uns der ganzen Leidenschaft hin, der wir fähig sind! Es ist ein mächtiges Feuer, etwas nie Da-Gewesenes, etwas das nicht erinnert werden kann.

[...]

Komm, folge mir, sagte das kleine Häschen und wackelte frech mit dem Schwänzchen. Da kam der Riesenpython und sperrte sein Maul weit auf. Und weg war es.
Der nomadische Teppich ist mittlerweile Flickwerk. Darin wird die Leiche eingerollt; es ist die Vergangenheit, die einen einholt, und die man zu verdrängen sucht. Man trägt ihn wie eine Reliquie von einem Ort zum andern. Vielleicht Raubgut, vielleicht ererbtes Erinnerungsstück. Darauf befindet sich eine Schatzkarte, aber diese ist nicht erkennbar. Das geheime Wissen um überlieferte Legenden. Orientierungsloses Herumirren auf bunten Mustern, auf der Suche nach dem verlorenen Schatz.

[...]


In Flammen, ein Text von Dagmar Travner, erschienen im Mai 2014 in der Anthologie Bleib am Teppich, art&print, Mödling

Anlässlich der gleichnamigen Ausstellung zum 40-jährigen Jubiläum des KunstraumArcade



Auch eine Autorin hat Rechnungen zu bezahlen – und Geschichten erfinden braucht Zeit, Nahrung und viel Energie.
Unterstürzen Sie mich finanziell und lesen Sie die ganze Geschichte gegen Bezahlung.

Die Preise:
EUR 5,- pro Text
EUR 20,- für ein Paket
zu bezahlen via Paypal oder Banküberweisung.
Kontaktieren Sie mich für Details und Zugangsdaten unter
ask@travner.com